Equipment

Neben den vielen Fototaschen und sonstigem Zeugs gehören auch ein paar Objektive zu meiner Sammlung. Viel hilft ja auch viel. So sehe ich das zumindest. Mit was sonst soll ich denn die vielen Taschen füllen? Mit nur zwei Linsen fällt die Entscheidung doch leicht welches man nun mit nimmt. Und leicht will ich es mir auf keinen Fall machen. Also hier nun mal eine kleine Auflistung an Linsen aus meiner Sammlung. Einige sind noch aus analoger Zeit und nur wenig bis selten im Einsatz. Andere fehlen in der Sammlung und werden bestimmt im Laufe der nächsten Jahre den Weg in meine Fototasche finden.

Sigma 10-20mm 1:4-5,6 DC HSM

Kategorie: Ultra Weitwinkel für APS-C Kameras.

Benutzung: Selten.

Einsatz:Landschaft und Innenräume.

Ein solides Weitwinkel aus der Sigma EX Reihe mit guten Abbildungsleistungen. Aber nicht ganz so lichtstark. Der Autofokus arbeitet leise und zuverlässig. Die 10mm Anfangsbrennweite und der HSM Autofokus haben mich zum Kauf überredet. Bei guten Lichtverhältnissen lassen sich auch wirklich gute Bilder machen. Abblenden sollte man auf jeden Fall (Blende 8 die Schärfe lacht) – aber auch nicht Zuviel. Bei schlechterem Licht wird es schon schwieriger noch richtig scharfe Bilder zu machen. Für Nachtaufnahmen kann ich diese Linse nicht empfehlen. Nicht zu unterschätzen sind auch die Verzeichnungen speziell bei 10mm. Es ist keine schlechte Linse aber nur unter guten Bedingungen lassen sich schöne farbintensive und scharfe Bilder machen. Zu meinen Favoriten zählt diese Linse nicht. 

Nikon 18-105mm VR f:3,5-5,6

Kategorie: Kitobjektiv für APS-C Kameras.

Benutzung: Anfangs häufig, mittlerweile sehr selten.

Einsatz: Für Schönwetter egal ob drinnen oder draußen.

Die Linse fühlt sich nach Plastik an (ist sie ja auch Plastik).  Man hat immer etwas Angst das Sie kaputt geht. So ein richtiger Freund dieser Linse bin ich nie geworden. Das lag vor allem am Telebereich. Dort sind die Bilder einfach matschig. Und das schon bei 70mm bis 80mm. Da kann ich auch meine Festbrennweite mit 50mm nehmen und bei der Bearbeitung später etwas croppen. Als Immerdrauf  für meine „kleine“ D7000 hat es diese Linse nicht geschafft. Das liegt einfach an dem schwachen Bereich zwischen 80 und 105mm. Vom Weitwinkel bis in den normalen Bereich gehen die Bilder in Ordnung – ich habe sie aber hauptsächlich für Schnappschüsse genutzt. Irgendwann habe ich ein zweiten Versuch einer Immerdrauf Linse gestartet – mit dem Tamron 28-300mm. Seit her kommt diese nur noch selten zum Einsatz.

Nikon 20mm f/2.8

Kategorie: Weitwinkel für Vollformat

Einsatz: Landschaft, Tag und Nacht

Benutzung: Seltener.

Ein günstiges, aber wirklich gutes Weitwinkel. Kann ich nur empfehlen. Es ist schön klein und wiegt nicht viel. Leicht abgeblendet lassen sich sehr scharfe Bilder damit machen. Aber auch offen sind die Bilder brauchbar, mit leichten abstrichen an den Bildrändern. Mittlerweile habe ich das Nachfolgermodel – das Nikon 20mm f/1.8 G. Ich wollte für die Polarlichtfotografie noch mehr Lichtstärke. Wer das nicht braucht der wird mit dieser Linse garantiert froh werden. Gekauft habe ich das Objektive übrigens Gebraucht, während einer Städte Tour in Wien. Der Laden http://www.photoboerse.at/ ist unglaublich, so viele Objektive, Kameras und Zubehör, egal ab gebraucht oder neu, habe ich noch nie auf einmal gesehen. Ich stand vor dem Schaufenster wie ein kleines Kind und habe mir die Nase an der Scheibe platt gedrückt. Zum Glück konnte man nur Bar zahlen und ich war auch mit dem kleinen Rücksack unterwegs. Sonst wären es viel mehr Objektive geworden die den Besitzern wechseln. Vielleicht sollte ich noch mal eine „Städte“ Tour machen. 

Nikon 20mm f/1.8 G

Kategorie: Weitwinkel für Vollformat

Einsatz: Landschaft, Tag und Nacht

Benutzung: Häufig

Eines meiner Lieblingsobjektive. Perfekt für Landschaftsaufnahmen egal unter welchen Bedingungen. Für Astro- bzw. Polarlichtfotografie schon fast ein Muss. Kann gar nicht viel dazu schreiben – kaufen, drauf machen und fertig. Die Verzerrungen halten sich sehr in Grenzen, Autofokus funktioniert und sonstige gravierende Schwächen hatte ich während meiner Touren nie mit der Linse gehabt. Das gute ist auch, das man noch normale Filter drauf bekommt (77mm) und es keine Glühbirne ist, wie die 1:1.4 Varianten. Von mir erhält diese Linse fünf Sterne oder drei Daumen oder was auch immer. Top. Fantastische Linse. Kaufen.

 

 

Nikon 28-80mm 1:3,3-5,6G

Kategorie: Old School Kitobjektiv für Kleinbildkameras (Vollformat)

Einsatz: Zum Spaß.

Benutzung: Selten

Die Linse stammt aus noch aus der analogen Zeit und kann für so ein billiges Kit Objektiv doch richtig viel. Habe auch einige Bilder mit der D800 und dieser Linse gemacht. Man muss sie nicht haben, aber dennoch will ich es nicht verkaufen. Hat ein etwas eigenen Bildlook und die 36MP sind zu viel für das Objektiv. Spaß haben kann man mit der Linse aber durch aus. Sieht nur etwas komisch aus, wenn ein ein billiges Plastikteil an der Kamera hängt und man darf ja nicht versuchen die nur die Linse zu halten während die Kamera dran hängt. 

28-300mm F/3.5-6.3 Di VC PZD

Kategorie: Reisezoom für Vollformat

Einsatz: Für Schönwetter egal ob drinnen oder draußen.

Benutzung: Häufiger.

Mein zweiter Versuch einer Immerdrauf Linse. Um es vorweg zu nehmen: Mit Festbrennweiten und lichtstarken Teles kann diese Linse nicht mithalten. Das war aber von Anfang an klar. Aber nicht jedes Foto muss Preise gewinnen. Bilder von Familie oder Freunden haben einen ganz anderen Wert. Bei der Suche nach der perfekten Linse oder dem Hammerbild geht das oft unter. Schnappschüsse für private Fotoalben sind unverzichtbar und sehr, sehr wertvoll. Das merke ich jedes Jahr, wenn ich mein Familienalbum mache. Und genau dafür ist diese Linse gut. Ein Allrounder, der nichts sehr gut kann – dafür von allem etwas. Ich kann sie auch an der Vollformat nutzen – daher fängt sie erst bei 28mm an. Eine Empfehlung kann ich nicht so wirklich aussprechen. Negativ ist der hohe Preis für so viel Kompromisse (dafür brauche ich kein Vollformat). Positiv ist aber, dass man mit eine oder zwei zusätzlichen Festbrennweiten im Gepäck viel Bandbreite abdeckt und für alle Fälle immer was dabei hat ohne ständig die Linse zu wechseln. Wie das halt so ist mit einer für alle Fälle.     

Nikon 35-70mm 1:3,3-4,5 AF

Kategorie: Old School Kitobjektiv für Kleinbildkameras (Vollformat)

Einsatz: Für Schönwetter egal ob drinnen oder draußen.

Mein erstes Objektiv für Nikon! Der Autofokus ist langsam, die Abbildungsleistung nicht wirklich berauschend. Aber es funktioniert noch an meiner D7000 und an der D800. Es lassen sich durchaus gute Bilder damit machen. Aber es muss alles passen. Genügend Licht muss vorhanden sein und das Objekt darf sich nicht zu schnell bewegen. Versuch mal den Kids zu sagen, dass sie sich langsam bewegen sollen, weil dein Autofokus nicht nachkommt -viel Spaß. Diese Linse ist aber so gut wie nie drauf. Dennoch aus nostalgischen Gründen (mein erstes Objektiv!!!!) bleibt es in meiner Sammlung.

Nikon 50mm 1:1,8D AF-D

Kategorie: Old School Festbrennweite für Vollformat

Benutzung: Häufig

Einsatz: Für fast alles, drinnen und draußen

Mit dieser Linse habe ich viele Bilder gemacht. Abgeblendet ist das Ergebnis richtig gut. Bei Offenblende denkt man aber, man hat Vaseline auf der Linse. Der Autofokus ist nicht wirklich schnell, aber auch nicht langsam. Funktioniert aber nur, wenn die Kamera einen Motor hat. Gibt es meines Wissens immer noch zu kaufen – und funktioniert auch nach wie vor gut. Wenn ich mit leichtem Gepäck aus dem Haus will, nehme ich mir meine DX Kamera und diese Linse und fertig. Empfehlenswert. 

Nikon 50mm 1:1,4D

Kategorie: Festbrennweite für Vollformat

Benutzung: Sehr oft 

Einsatz: Für fast alles. Drinnen und draußen

Mein absoluter Favorit die Anzahl der Bilder angeht. Das ist meine Immerdrauf Linse, egal ob für Stadt und Land. Einzige Alternative dazu: ein 35mm. Das steht noch auf meiner Wunschliste. Wie schon beim 20mm 1:1.8 gibt es nicht viel zu schreiben. Einfach wirklich gute Linse kann ich nur empfehlen.

Tamron 90mm 1:2,8 SP AF Macro

Kategorie: Old School Makro für Kleinbildkameras (Vollformat)

Einsatz: Makro

Noch so ein Stück aus alter Zeit. Funktioniert aber nach wie vor. Und für Makros auch wirklich gut. Als „leichtes“ Tele aber unbrauchbar. Der Autofokus ist viel zu langsam und bei offener Blende sind die Bilder viel zu soft und kontrastarm. 

Nikon 70-210mm 1:4-5,6

Kategorie: Old School Tele für Kleinbildkameras (Vollformat)

Benutzung: Selten

Einsatz: Landschaft

Ein klassisches Schiebezoom mit einer fantastischen Haptik. Aber auch die optischen Abbildungsleistung des Objektives ist nach wir vor richtig gut. Da es sich um die nicht „D“ Variante handelt ist der Autofokus viel zu langsam um bewegte Objekte wie Kinder oder Tiere zu fotografieren. Da es aber wesentlich leichter (ca. 1000g) als mein „großes“ Tele ist kommt es mit auf Wanderungen bei denen ich gerne ein Tele dabei hab. Der Schiebezoom funktioniert gut hat aber den großen Nachteil das durch das Eigengewicht das Objektiv sich ab einem bestimmten Winkel (oben oder unten) selbst verschiebt.

Nikon 70-200mm 1:2,8G VR II AF-S G ED

Kategorie: Lichtstarkes Tele für Vollformat

Benutzung: Häufiger

Einsatz: Portraits und Sport.

Das Tele schlecht hin. Schnell, Scharf und zuverlässig. Einfach perfekt. Einziger Nachteil (neben dem hohen Preis): es ist Schwer. Sehr sehr schwer. Genau dieser Nachteil ist es, weswegen ich es nicht so häufig nutze. Leider. Denn jedes mal wenn ich Bilder mit der Linse geschoßen habe bin ich erneut begeistert. Vielleicht gibt es noch einen weiteren Nachteil (neben Gewicht und Geld), unauffällig ist das gute Stück nicht mehr. Manchmal erschrecken die Leute und denken ich will ihre Hauptunreinheiten bis ins letzte Detail fotografieren. Dennoch von meiner Seite ein klare Kaufempfehlung. Danach ist aber das Budget erstmal leer. 

Nikon 200mm f/4 AF-D Macro

Kategorie: Tele und Makro

Benutzung: Seltener

Einsatz: Produkt, Makro und Landschaft

Diese Objektiv habe ich mir gekauft weil es einfach ein wunderschönes Stück aus viel Glas und viel Metall ist. Das als Grund allein reicht schon vollkommen aus, aber auch die inneren Werte sind mehr als überzeugend. Die Bilder sind richtig scharf und das ohne abzublenden. Als Makro habe ich mit 200mm auch etwas mehr Abstand zu den gefährlichen Insekten, Bienen, Wespen oder was auch immer. Es ist keine Immerdrauf Linse und mal so mit ihr durch die Gegend laufen ist auch etwas anstrengend aber für Spezialfälle wie Makro, Produkt oder auch Landschafts Fotografie richtig gute Linse. Manchmal mache ich es einfach aus Spaß auf die Kamera drauf und freue mich das ich diese Linse habe. 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.